Alte Liebe

Eine leidenschaftliche szenische Lesung

Alte Liebe Eine leidenschaftliche szenische Lesung

Die Veranstaltung am 18.09.2020 muss leider verlegt werden. Ein Ersatztermin ist derzeit in Bearbeitung.
Die Veranstaltung am 03.10.2020 muss leider verlegt werden. Ein Ersatztermin ist derzeit in Bearbeitung.
Die Veranstaltung am 03.12.2020 muss leider verlegt werden. Ein Ersatztermin ist derzeit in Bearbeitung.
Karten behalten für den entsprechenden Ersatztermin ihre Gültigkeit.

Alte Liebe rostet nicht, so sagt das Sprichwort. Was aber in einer Beziehung alles rosten kann, erzählen die Bibliothekarin Lore und der pensionierte Architekt Harry, die seit über vierzig Jahren ein Paar sind. Sie lieben sich mal mehr, mal weniger und kämpfen sich durch den Ehe-Alltag. Lore geht weiter ihrer Arbeit nach, möchte jedoch in Kürze ebenfalls in Rente gehen, um mehr Zeit mit ihrem Mann Harry zu verbringen und um nach dem Motto zu leben: "Lass uns so sein, dass wir andere nicht beneiden müssen." Als die Tochter Gloria ihre dritte Hochzeit ankündigt, entsteht zunächst ein Streit darüber, ob man da gemeinsam hingehen soll. Gleichzeitig beginnen die Beiden über ihr Leben zu zweit nachzudenken. Sie blicken zurück auf die Zeit in denen sich ihre Liebe dem Leben zwar angepasst hat, aber nie ganz verloren ging. Ab sofort, so ihre Erkenntnis, wollen sie nichts mehr aufschieben. Bei der Planung der verbleibenden gemeinsamen Lebensjahre entsteht eine neue Leidenschaft.

Regina und Hugo Steegmüller beleuchten unter der Regie von Jürg Hummel Momente einer bewegten Ehe aus dem Roman von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder.

Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Buchrechte: Hanser Verlag

Eintritt
21,50 EUR
inkl. Ticketgebühren / 2,00 EUR Solidaritätsbeitrag, ggf. zzgl. Bearbeitungs- und Servicegebühren