Masud Akbarzadeh

FAME Tour 2022

Zu seinem 27-jährigen Bühnenjubiläum im kommenden Jahr lässt es Comedian Masud Akbarzadeh richtig krachen: In aller Bescheidenheit hat er sein Spezial-Jubiläums-Programm und die dazugehörigen Fest-Tour schlicht mit „Fame“ betitelt. Bei dieser originalen Stand-up-Comedy-Show, die nach eigenen Angaben des Comedians ihresgleichen im deutschsprachigen Raum sucht, erwarten den Zuschauer viele neue Geschichten und fantasievolle, einzigartige Alltagsbeobachtungen. Darüber hinaus gibt Masud Auszüge aus seinen bisherigen Live-Programmen „Who the fuck is Masud Akbarzadeh" und „Fucking Famous" zum Besten. „Fame" ist eine Hommage an die authentische, amerikanische Stand-up-Comedy: ein Comedian, ein Mikrofon, eine Story. Eine Show ohne Pause, ohne Klavier, ohne Zeitverschwendung: Masud „live und uncut".

Einen anderen Titel als „Fame“ hätte das kommende Spezial-Jubiläumsprogramm von Masud praktisch auch gar nicht haben können. Denn selbst wenn es viele immer noch nicht wissen: Masud ist berühmt. Zumindest ist der Comedian selbst davon überzeugt – und tatsächlich mehren sich die objektiven Anzeichen dafür: Der junge Mann mit dem unaussprechlichen Nachnamen hat sogar eine Agentur (Zitat: „...richtig krasse Bastarde!“). Und bezahlte Auftritte. Und steht mittlerweile seit sage und schreibe 27 Jahren auf der Bühne. Und dennoch: Auch nach hunderten Live-Shows, zehntausender facebook-Fans und unzähligen TV-Auftritten vor Millionen Zuschauern, von denen er die meisten aus Bescheidenheitsgründen absolviert hat, bleibt der Single aus Berlin irgendwie mysteriös. Wie ein kleiner Junge im Körper eines erwachsenen, sexy Models...

Dem Vernehmen nach war Masud, der je nach Nachrichtenlage entweder persischer oder iranischer Herkunft zu sein behauptet, sogar mal Flüchtling. Jetzt ist er Comedian. Wobei er - Hand auf´s Herz – die ganze Comedy-Scheiße nur macht, um Frauen kennenzulernen. Und weil er für alles andere einfach zu faul ist. Weitere wichtige Hintergrundinformationen: Auch wenn die Menschen das immer von ihm erwarten und er sie nicht enttäuschen möchte:
Masud Akbarzadeh ist kein Moslem, gehört zu denen, die im Restaurant Spaghetti bestellen und verabscheut Aufmerksamkeit auch in seinem Privatleben. Berühmtheit hin oder her: „Fame“ garantiert einen unterhaltsamen Abend voller wirrer Geschichten und einem Comedian, der, verschmitzt und schnell im Kopf, die Interaktion mit dem Publikum liebt, mal überaus geistreich und hintersinnig, mal derbe, aber immer
wahnsinnig lustig ist.

Eintritt
21,50 EUR
inkl. Ticketgebühren / 2,00 EUR Solidaritätsbeitrag, ggf. zzgl. Bearbeitungs- und Servicegebühren